Das Märchen vom reichen Land: Wie die Politik uns ruiniert

Von Daniel Stelter

Wir leben in Deutschland in der scheinbar besten aller Welten, doch schon bald werden wir feststellen, dass wir nicht wirklich das reiche Land sind, welches uns Medien und Politik immer vorgaukeln. Denn der Boom unserer Wirtschaft ist nicht unser Verdienst, sondern in erster Linie eine Folge der tiefen Zinsen, des schwachen Euro und des Verschuldungsexzesses im Rest der Welt.

Um unseren Wohlstand zu sichern, müssten die regierenden Politiker den aktuellen Aufschwung nutzen, um in Infrastruktur, Bildung und Digitalisierung und somit in die Zukunft unseres Landes zu investieren. Doch stattdessen werfen sie das Geld für höhere Renten und andere Sozialausgaben zum Fenster raus.

In seinem neuen Buch zeigt Daniel Stelter, einer der klarsten und profiliertesten Denker in Sachen Ökonomie: Wenn wir so weitermachen wie bisher, wird nicht nur unsere Wirtschaftskraft in den kommenden Jahren rapide sinken, sondern nachfolgende Generationen werden die finanziellen Lasten, die uns heutige Politiker aufbürden, nicht stemmen können. Es droht der volkswirtschaftliche Kollaps. Doch der Bestsellerautor entlarvt nicht nur das Märchen vom »reichen Land« als eben solches, er zeigt auch konkrete Wege auf, wie wir dem Albtraumszenario entgehen können.
Buchbesprechung Horst Lüning, der CEO von https://www.whisky.de: Das Märchen vom reichen Land: Wie die Politik uns ruiniert

Hier können Sie das Buch bei Amazon bestellen: Hier klicken

Post to Twitter

Schreibe einen Kommentar