Das Risiko eines Angestellten

Frage: Wann kann ein Angestellter entlassen werden?

  1. Wenn er seinem Chef im falschen Winkel in den Asch gekrochen ist.
  2. Wenn der Chef seines Chefs seines Chefs seines Chefs seines Chefs seinem Chef  im falschen Winkel in den Asch gekrochen ist und dieser entscheidet, dass die ganze Abteilung aufgelöst wird.
  3. Wenn seine Chefs zusammen sitzen und feststellen, dass seine Arbeit auch von jemanden anderen im Unternehmen getan werden kann.
  4. Wenn die Manager in den USA oder in Shanghai in einem Meeting zusammen sitzen und beschließen, dass eine gewisse Abteilung im Unternehmen in Deutschland von anderen Abteilungen übernommen werden kann und somit überflüssig ist. Dann kann es zur Auflösung einer ganzen Abteilung kommen.
  5. Wenn die Firma von einem anderen Unternehmen übernommen wird und die doppelt vorhanden Kapazitäten und Abteilungen überflüssig sind.
  6. Wenn das Unternehmen Konkurs anmeldet.
  7. Wenn es einen neuen Technologiesprung gibt und alte Techniken überflüssig werden: Telefonistinnen (die die Verbindung händisch herstellten), Schallplatten, Filmkameras, Videocassetten. (damals zur Zeit der VHS-Filme gab es an fast jeder Ecke in einer Großstadt einen Videoverleih).
  8. Wenn neue Umweltgesetze herauskommen und eine ganze Branche in Deutschland den Bach runtergeht (Schuhindustrie).
  9. Wenn das Kartellamt eine Gebiets- oder Preisabsprache zwischen verschiedenen Unternehmen auf deckt und der Preis auf dem Markt in den Keller geht, kann es zum Zusammenbruch ganzer Unternehmen kommen. So geschehen 1997/1998, damals hatte das Kartellamt auf dem Kabelmarkt eine Gebietsabsprache zwischen ABB, Siemens und Felten & Guilleaume aufgedeckt. ABB musste 20 Millionen DM als Strafe zahlen und Siemens 80 Millionen. Daraufhin ging der Preis für Nieder, Mittel- und Hochspannungskabel in den Keller. Da die Unternehmen nun nicht mehr profitabel arbeiteten, wurden ganze Abteilungen verkleinert und aufgelöst. Bei ABB Kabel & Draht wurde die Produktion von Niederspannungskabeln eingestellt, die Abteilungen für Werksplanung und Instandhaltung zu einer Abteilung zusammen gelegt. Aus jeder Abteilung mussten zwei Angestellte gehen. In meiner Abteilung ging der älteste Mitarbeiter in den Vorruhestand und ich wurde entlassen, da ich nach neun Jahren der jüngste war in Bezug auf Betriebszugehörigkeit.

Quellen:
Eigene Erfahrung
www.tagesspiegel.de Preisverfall treibt Kabel-Firmen zu Kartell absprachen

Post to Twitter

Schreibe einen Kommentar