Feiger Brandanschlag auf AfD-Bundessprecher Chrupalla

In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es zu einem feigen Anschlag auf dem privaten Grundstück des AfD-Bundessprechers Tino Chrupalla. Dabei wurde das private Fahrzeug in Brand gesetzt. Chrupalla selbst wurde auf den Brand aufmerksam und versuchte, diesen selbst zu löschen.

Dabei erlitt er eine Rauchvergiftung und musste mehrere Stunden in einer Klinik behandelt werden, bis sich Chrupalla schließlich selbst entließ.

Ein linkes Motiv bei der Tat ist naheliegend. Natürlich blieb bis zur Stunde der Aufschrei von Presse und Politik aus. Man stelle sich vor, der PKW eines grünen Politikers würde durch extremistische Brandstifter in Flammen aufgehen. Der Aufschrei würde tagelang zu hören sein.

Der AfD-Bundessprecher selbst sagte der BILD-Zeitung:

„Bei aller Schärfe in der politischen Auseinandersetzung, aber das ist ein direkter Angriff auf meine Familie. Das überschreitet alle nur denkbaren Grenzen. Diese Eskalation muss aufhören.“

TM

Post to Twitter

Schreibe einen Kommentar