Nazi-Notstand in Dresden ausgerufen

Laut mehreren Medienberichten hat die Stadt Dresden jetzt den „Nazi-Notstand“ ausgerufen! Das beschlossen 39 Stadträte von Grünen, Linken, SPD, Fraktionslosen und der FDP. „Die Gefahr kommt eindeutig von rechts“, sagt dazu FDP-Stadtrat Holger Hase (42).

Dazu erklärt der Pressesprecher des AfD-Landesvorstandes, Andreas Harlaß:

„Ich gehe davon aus, dass die Stadträte, die nun den ‚Nazi-Notstand’ in Dresden verorten, äußerst gründlich recherchiert haben, bevor sie diesen Beschluss fassten. Die Gefahr – vor allem für die vielen, in Dresden lebenden Asylbewerber und Migranten – Opfer rechter Gewalt zu werden, muss also in Dresden immens größer als in vielen anderen deutschen Städten sein.

Die verantwortlichen Politiker der Exekutive sollen darum zwingend und dringend handeln und mit Sofort-Evakuierungen der Tausenden potentiellen Opfer beginnen. Asylbewerber und Migranten müssen in Sicherheit gebracht werden, bevor es zu spät ist! Vorstellbar als sicherer Ort wäre beispielsweise die Stadt Bremen. Dorthin ist aktuell der Chef des Miri-Clans zurückgekehrt, unter dessen Schutz sich die Migranten begeben könnten. Sarkasmus aus!“

Post to Twitter

Schreibe einen Kommentar