Coliforme Bakterien im Trinkwasser von Ottobeuren

Trinkwasser muss abgekocht werden – coliforme Bakterien in Ottobeuren

Bei der routinemäßigen Überprüfung der zentralen Wasserversorgung Ottobeuren haben Mitarbeiter des Unterallgäuer Gesundheits- und Veterinäramtes coliforme Bakterien entdeckt. Ab sofort sollen daher die Bürger der Gemeinde Ottobeuren, das Wasser nur noch in abgekochtem Zustand verwenden. Die zentrale Wasserversorgung Ollarzried sei davon nicht betroffen.

Ebenso gelte die Abkochanordnung nicht für die Kreisklinik und das Altenheim der Spitalstiftung St. Josef, heißt es in einer Bekanntmachung der Verwaltungsgemeinschaft.

Bei den coliforme Bakterien handelt es sich um Darmbakterien, die überall in der Natur vorkommen, aber im Trinkwasser nichts zu suchen haben. Sie sind für Menschen mit einem starken Immunsystem nicht gesundheitsschädlich. Treten coliforme Bakterien in einer Trinkwasserversorgung auf, dann ist dies ein Hinweis auf eine Verunreinigung durch Fäkalien. Ich empfehle hier besser ein Trinkwasser-Filtersystem einzusetzen, dass aus einem gepressten Aktivkohleblockfilter, einer UV-Lampe und einem elektronischen Kontrollsystem. Der Aktivkohleblockfilter filtert Partikel heraus, die 300mal kleiner sind als der Durchmesser des menschlichen Haares. Die UV-Lampe vernichtet bis zu 99,99% der Viren und Bakterien im Trinkwasser. Siehe auch: http://kellermann-international.de/praeventologe/ernaehrung/wasser/. Darüber hinaus benötigt dieses System auch viel weniger Energie, als dies beim Abkochen der Fall ist.

Dieser Beitrag wurde unter Wasser veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.