Kleine Läden wieder geöffnet, Gyms jedoch nicht

An die Regierung Deutschlands

Können die meisten Politiker denn nicht logisch denken oder wie ist dieser Entschluss zu verstehen?

Kleine Läden dürfen ab heute Montag den 20. April 2020 wieder öffnen, die Friseure dürfen im Mai ihre Schere wieder zur Hand nehmen und auch die Schüler dürfen zum Teil wieder in die Schulen!
Natürlich gönne ich es jedem Unternehmer und jeder Einrichtung!

Was ich allerdings nicht verstehe, ist die Tatsache, dass die Sportstudios bis auf weiteres geschlossen bleiben, weil die Infektionsgefahr zu hoch ist?

Weder in einem Buchladen, Babyladen, Lebensmittelgeschäft, Drogerie oder beim Friseur haben wir die Möglichkeit, etwas für unsere Gesundheit zu tun, um das Immunsystem zu stärken und um die weltweit häufigste Todesursache, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen einzudämmen, u.a. ausgelöst durch falsche Ernährung & Bewegungsmangel. Diese Todesursache Nr. 1 wird auch nach der Corona-Krise Todesursache Nr. 1 bleiben!

Übergewicht ist bekanntermaßen Auslöser u.a. auch für Diabetes Typ 2, die zur Risikogruppe von Corona führt!

Warum haben so viele Menschen Angst vor dem Corona-Virus oder einer Influenza, obwohl ca. 900.000 Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, an Fettleibigkeit (75.000 Tote) und Folgeerkrankungen von Diabetes (50.000 Tote) jedes Jahr ihr Leben verlieren?

Jedes Fitnessstudio in ganz Deutschland hat die Möglichkeit, einen Mehrwert zu bieten, wenn es darum geht, die Menschen fit zu machen!
Das Immunsystem zu stärken, um weniger anfällig für Viren wie Corona zu sein!

Wenn die Mitglieder und auch zukünftige Mitglieder die Möglichkeit bekommen z.B. durch Beitragsunterstützung von den Krankenkassen, dann müsste das ganze Land weniger Tote beklagen und damit meine ich nicht die Corona-Grippe, sondern die anderen über 1 Millionen Menschen, die jedes Jahr ihr Leben verlieren!
Seid nicht so naiv!

Jedes Studio hat die Möglichkeit, mit einer vorgegebenen Zahl von Trainierenden anhand der Quadratmeterzahl, den Studiobetrieb, unter der Bedingung von genügend Abstand, zu öffnen!

Genügend Desinfektionsmittel und die Möglichkeit seine Hände regelmäßig zu waschen, wird wohl die einfachste Umsetzung in einem Fitnessstudio sein!

Wenn ich mir die meisten Politiker anschaue, dann würde ich behaupten, dass 80% von denen keine Vorstellung davon haben, was Fitnesstraining überhaupt bewirkt!

Hier ein paar Anregungen:

Immunsystem:
Wer seine MUSKELN REGELMÄSSIG FORDERT, STIMULIERT SEIN IMMUNSYSTEM. Durch die Belastung der Muskulatur kommen verschiedene Ganzkörperreaktionen in Gang: Immun-, Stoffwechsel- und Hormonsysteme werden angeregt.
Der Körper schüttet ENTZÜNDUNGSHEMMENDE BOTENSTOFFE aus und die Bildung von IMMUNZELLEN im Blut wird durch die Ausschüttung von Adrenalin angeregt.
Regelmäßige sportliche Reize auf den Körper führen zudem zu einem Trainingseffekt: Die KÖRPERABWEHR wird immer STÄRKER und arbeitet immer EFFEKTIVER. So treten bei Freizeitsportlern deutlich SELTENER ERKÄLTUNGEN auf als bei Untrainierten.

Bewegung wirkt CHRONISCHEN ENTZÜNDUNGSPROZESSEN im Körper ENTGEGEN, die eine schädigende Wirkung auf das Immunsystem sowie auf körpereigene DNA-Reparaturmechanismen haben.

Herzmuskel:
Durch die Adaption des Herzmuskels an die Belastung sinkt die Herzfrequenz in Ruhe und unter Belastung. Das Blutvolumen, das pro Herzschlag ausgeworfen wird, nimmt hingegen zu. Die LEISTUNGSFÄHIGKEIT DER LUNGE VERBESSERT sich dadurch, dass mehr Sauerstoff in kürzerer Zeit aufgenommen werden kann und im Blut für die Energiegewinnung zur Verfügung steht.

Diabetes:
Die BLUTZUCKERWERTE lassen sich mit KRAFTTRAINING ebenfalls REGULIEREN. Wie die Deutsche Diabetes-Hilfe mitteilt, sorgen GEKRÄFTIGTE MUSKELN für einen BESSEREN ZUCKERSTOFFWECHSEL und eine effektivere Fettverbrennung. Die INSULINEMPFINDLICHKEIT und die Insulinsekretion werden durch MUSKELARBEIT GESTEIGERT. Das hilft nicht nur, einem Diabetes mellitus vorzubeugen.
Diabetes-Patienten profitieren ebenso von ihren Muskeln. Die Muskelaktivität senkt die Blutzucker-, Blutfett- und Blutdruckwerte. Manche Diabetes-Patienten schaffen es, mit Hilfe von regelmäßigem Sport die Dosierung ihrer Medikamente zu senken. Laut den Diabetes-Experten ist Kraftsport besonders wirkungsvoll, wenn er mit Ausdauersport kombiniert wird.

DAS SIND NUR DREI BEISPIELE UND ICH KÖNNTE SO WEITERMACHEN. LEIDER WISSEN ANSCHEINEND ZU WENIG POLITIKER UND AUCH NOCH ZU WENIG MENSCHEN ÜBER DIESE VORTEILE BESCHEID.
DENN WENN SIE ES WÜSSTEN, DANN WÜRDEN SIE ES MIT ANDEREN AUGEN SEHEN.

KOPIERT und klein wenig abgeändert VOM ARBEITGEBERVERBAND DEUTSCHER FITNESSSTUDIOS UND GESUNDHEITSANLAGEN. WIR GEHEN DAMIT ABSOLUT KONFORM.

Dieser Beitrag wurde unter Prävention, Sport abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.