Starkes Immunsystem durch personalisierte Ernährung

ERNÄHRUNG GEGEN VIREN UND CO

Wie kann man das eigene Immunsystem mit der richtigen Ernährung gegen Viren und Bakterien fit machen

Coronavirus, kaum ein Thema wird derzeit so viel diskutiert.

Dabei sind wir von Bakterien und Viren umgeben. In und auf uns leben zig Tausende Bakterien. Auch einige Viren die uns wohl gesonnen sind.

 Daher sind Panik und Angst auf jeden Fall fehl am Platz.

Ich möchte einen kurzen Überblick verschaffen, wie man das eigene Immunsystem gegen gefährliche Viren und Bakterien am besten wappnet und erklären, wie die richtige Ernährung dabei helfen kann.

Einen guten Schutz bietet ein gesunder Lebensstil.

Regelmäßiges, gründliches Händewaschen, häufig an die frische Luft gehen, Bewegung an der frischen Luft, Räume gut lüften, ausreichend Wasser trinken. Vermeiden Sie Stress und schlafen Sie ausreichend.

Dies ist bereits eine sehr wirksame Strategie, um Infekte zu vermeiden.

Doch können wir unsere Abwehrkräfte zusätzlich mit der Ernährung stärken.

Einer Ernährung die auf den eigenen Körper zugeschnitten ist. Personalisiert.

Eine Ernährung, die hilft das Microbiom im Gleichgewicht zu halten, den Körper vor Übersäuerung schützt.

Ein Programm, das aufzeigt, ob alles im grünen Bereich ist. Das Verhältnis zwischen, Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß stimmt.

Jeder ist sehr individuell, obwohl wir heute noch weitgehend mit den Genen, wie vor zwei Millionen Jahren leben.

Nicht nur unser Erscheinungsbild, sondern auch der Stoffwechsel ist individuell.

Auch wenn vieles beim Stoffwechselablauf gleich erscheint, benötigt jeder einzelne seinen individuellen Nährstoffbedarf.

Heute weiß man, dass jeder Mensch eine Ernährung benötigt, die individuell auf seine Person abgestimmt ist. Genau dieses bildet die Grundlage unseres Ernährungskonzepts. Denn was nützt ein Ernährungsplan mit Nahrungsmitteln, die grundsätzlich gesund sind, jedoch in der Zusammensetzung nicht zu der Person passen die Hilfe sucht.

Neben den Makronährstoffen, wie Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten benötigen wir auch Mikronährstoffe. Mikronährstoffe sind wichtig für die vielen Stoffwechselabläufe in unserem Körper, sie sind wichtig für die körperliche und geistige Fitness und Schützen uns vor Viren und Bakterien. Die einzelnen Nährstoffe sind aufeinander angewiesen und unterstützen sich gegenseitig.

Wenn alles optimal aufeinander abgestimmt ist funktionieren die Stoffwechselvorgänge im Körper optimal, ein gesundes Aussehen, weniger Entzündungsparameter, ein gutes Immunsystem und ein schlankerer Körper sind das Ergebnis.

Sehr wichtig Wasser, sauberes gesundes Wasser.

Wasser, bestehend aus zwei Atomen Wasserstoff und einem Atom Sauerstoff (H2O, Übersicht), übernimmt aufgrund der Dipolstruktur und der Fähigkeit zur Ausbildung von Wasserstoffbrückenbindungen vielfältige physiologische Funktionen. Neben der Eigenschaft als Lösungsmittel ermöglicht Wasser den Transport zahlreicher Substanzen in den Flüssigkeitskompartimenten, die u. a. die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen und die Ausscheidung harnpflichtiger Substanzen betreffen. Zugleich ist Wasser Reaktionspartner  bei zahlreichen Stoffwechselprozessen.

Nicht zuletzt ist Wasser auch an der Regulation des Säure-Basen-Haushalts und der Körpertemperatur (Thermoregulation) beteiligt

Bereits ein Flüssigkeitsverlust von 3 % des Körperwassers führt zu Einschränkungen der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit. Es ist daher notwendig, auf eine ausreichende Wasserzufuhr zu achten. 35 ml/kg Körpergewicht.

Oft unterschätz und doch so wichtig Ballaststoffe  

Als allgemein günstig für die Gesundheit gilt eine möglichst artenreiche Besiedlung unseres Darms mit Darmbakterien. Und die wird hauptsächlich von Umweltfaktoren beeinflusst. Es erhärtet sich der Verdacht, dass die moderne westliche Ernährung die Artenvielfalt innerhalb der Darm-Mikrobiota reduziert.

Am Tag sollte man mindestens 30 Gramm Ballaststoffe aus unverarbeiteten Lebensmitteln zu sich nehmen.  Jedoch kommen die meisten Menschen gerade mal 10 bis 15 Gramm Ballaststoffe pro Tag. Das ist zu wenig.

Gesunder Darm, gesunder Mensch. Geben Sie auf Ihren Darm acht.

Die Ernährung bestimmt stark, welche Bakterien im Darm wachsen und die Bakterien beeinflussen wiederum Neurotransmitter, Hormone und den menschlichen Energiestoffwechsel. Alle Faktoren wirken in einem komplexen Wechselspiel zusammen auf den Körper ein.

Eine gute Darmflora – Mikrobiom, stabilisiert das Immunsystem

Neben den Makronährstoffe wie Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß

Benötigt unser Körper Mikronährstoffe:

  • Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Enzyme und
  • Sekundäre Pflanzenstoffe (auch bioaktive Pflanzenstoffe oder Phytochemikalien genannt), die ursprünglich deshalb von einer Pflanze oder Frucht gebildet wurden, um diese Pflanze oder Frucht vor Pilzbefall, vor Insekten oder vor UV-Bestrahlung zu schützen.

Wenn Sie mehr zum Thema, gesunder Darm, personalisierte Ernährung und sauberes Wasser erfahren möchten, dann melden Sie sich bei uns im Präventionscenter in Dannenfels. Wir bieten hierzu regelmäßige Vorträge via Zoom an.

Sylvia Kellermann

Präventionscenter-Dannenfels

Eine gute Adresse, wenn es um Ihre Gesundheit geht.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.